Aus Mamas Küche: Kürbis – Feta – Lasagne

Ach Leutle, ihr habt keine Ahnung, wie viele Kindheitserinnerungen bei diesem Rezept hochkommen! Dabei hab ich das glaube ich als kleines Mädchen nie gegessen und doch kommt mir ein Abend in den Kopf als wäre es erst gestern gewesen. Nunja, ich erinnere mich dunkel daran…

2017.10.21_KürbisLasagne-2

Aber von Anfang an: eigentlich wollte ich melodramatisch anfangen, dass man erst dann etwas vermisst, wenn es plötzlich nicht mehr da ist. Aber nun ja, dann hätte ich euch nur erzählt, dass mein Backofen nicht mehr wirklich tut und ich das sehr nervig finde. Nicht so spannend (außer ein Küchenhersteller liest mit und erbarmt sich 🙂 ), deswegen lieber Kindheitsgeschichten.

2017.10.21_KürbisLasagne-10

In einer Zeit, in der noch Kassettenrecorder oder tragbare CD-Player die hippsten technischen Geräte waren und es lediglich Festnetzanschlüsse gab, waren die Spielnachmittage mit Freunden umso wichtiger. Meine Geschwister und ich sind mit drei anderen Geschwistern in derselben Straße groß geworden und mit dieser Familie entwickelte sich eine Freundschaft, die bis heute hält. Der Vater gab als gelernter Koch zu dieser Zeit immer mal wieder Kochkurse an der VHS und so bekamen wir mal einige Blätter voller Kürbisrezepte. Ich war fasziniert! Kürbis war so noch gar nicht auf meinem Horizont aufgetaucht, aber irgendwie überredete ich meine Mutter, meine Tante und ihren Mann (damals noch ohne Kinder!) und keine Ahnung, wen noch zu einem Kürbisabendessen einzuladen. Von einem dieser VHS-Kochkursblätter machte ich ein Kürbissouffle. Das ist mir insofern in Erinnerung, weil ich mir an der Form die Finger verbrannte…

 

2017.10.21_KürbisLasagne-8

Und nun gut, viiiiiel mehr weiß ich echt nicht mehr, aber ey, diese Blätter! Dieses Kochen für liebe Menschen! Ich erinnere mich noch an ein wohliges Gefühl am gedeckten Tisch zu sitzen, draußen war es schon dunkel und dann der Duft von gutem Essem. Auch viele Jahre später schätze ich genau das 🙂 Und dieses Rezeptblatt, das mir meine Mutter über Whatsapp geschickt hat, war da eine wunderschöne Erinnerung.

Bei dem grauen, kalten Wetter draußen schreit alles in mir nach Soulfood – Lasagne passt mit Nudeln und Käse einfach perfekt. Dann noch mehr Käse in Form von Feta in die Füllung und alles ist gut 🙂 Ich hoffe, ihr lebt die Kürbissaison grad auch voll aus. Was ist euer Lieblingsrezept?

2017.10.21_KürbisLasagne-13

Zubereitung:
400g Kürbisfleisch, schon geputzt und in Würfel geschnitten
60 ml Olivenöl
Feta
Salz, Pfeffer, Paprikapulver
60g Butter
50g Mehl
250ml Gemüsebrühe
200ml Sahne
Muskatnussabrieb
400g Tomaten
2 EL Sonnenblumenkerne
1/2 Bund Frühlingszwiebeln
ca. 300g Lasagneblätter
100g Parmesan (Emmentaler)

Zubereitung:
Kürbis in der Hälfte des Olivenöls glasig braten. Zum Entfetten auf ein Küchenpapier legen, dann leicht salzen. Feta würfeln und mit etwas Paprikapulver bestreuen.
Butter in einem Topf aufschäumen lassen, Mehl einrühren und etwas anschwitzen lassen. Dann unter ständigem Rühren mit Brühe und Sahne aufgießen, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und 10min bei kleiner Hitze kochen lassen.
Ofen auf 160°C vorheizen. Tomaten waschen, die Stielansätze entfernen und in Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln putzen und in Ringe schneiden.
Eine Auflaufform fetten. Unten eine dünne Schicht Bechamelsauce eingießen. Dann abwechselnd Lasagneblätter, Kürbiswürfel, Feta, Tomaten, Sonnenblumenkerne und Frühlingszwiebeln einfüllen. Die restliche Sauce darüber gießen und den Auflauf mit geriebenem Käse bestreuen.
Im heißen Backofen auf der mittleren Schiene etwa 30min backen.

Advertisements

Aus Mamas Küche: Spaghetti mit Lachssauce

Pastarezepte gibt es ja auf dem Blog bisher relativ wenig, einfach aus dem Grund, dass ich einerseits relativ wenig esse (nicht aus irgendwelchen Figurgründen) und andererseits finde ich es extrem schwierig, glitschige lange Spaghetti oder eine Sauce mit Nudeln so anzurichten, dass es appetitlich aussieht.

2016.07.10_Spagetti Lachssoße-5

Für diesen Beitrag hab ich es aber sehr clever gemacht: ich hab Mama gebeten, ihre Lachssauce zu kochen und das bei der Gelegenheit auch zu fotografen. Hab mich also schön der Herausforderung entzogen, beziehungsweise einfach gut die Aufgaben verteilt 😀
Diese Lachssauce ist eines der All-Time-Favorites im Hause O. Tatsächlich war es so, dass ich eine Liste mit Wunschgerichten für die Kategorie „Mamas Küche“ den Eltern vorgetragen hab und mein Vater bei der Lachssauce sofort gesagt hat: „Jaaa, die Sauce hatten wir schon so lange nicht mehr.“ Meine Mutter runzelt die Stirn: „Von wegen, die gab es erst am Freitag.“ Mein Vater weigerte sich das zu glauben und bestand darauf, dass es die dringend wieder geben müsste.

2016.07.10_Spagetti Lachssoße-6

Ihr seht also, absolute Nachkochempfehlung! Durch Zitrone und Basilikum ist die Sauce wunderbar frisch und wer mag, serviert noch einen eisgekühlten Rosé dazu. Viel mehr Worte verlier ich jetzt nicht mehr, hier ist das Rezept.

Zutaten (für 3 Portionen):
2 dünne Stangen Lauch
2-3 Zweige frischen Basilikum
2 EL Butter
250ml Gemüsebrühe
300g Tomaten
100ml Sahne
1/2 TL abgeriebene Zitronenschale (wird bei uns weggelassen)
1 EL Zitronensaft300g frisches Lachsfilet (im Original: 150g Räucherlachs)
400g Spaghetti
70g Parmesan
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Den Lauch putzen, waschen und in dünne Stücke schneiden. Die Basilikumblätter abzupfen, waschen und klein schneiden. Die Butter in einem Topf aufschäumen lassen, darin den Lauch 5min andünsten. Dann die Brühe zugießen und etwas einkochen lassen.
Die Tomaten kreuzförmig einritzen, mit heißem Wasser überbrühen und häuten. Dann in kleine Würfel schneiden. Das Lachsfilet in Würfel schneiden. Die Tomaten- und Lachswürfel zur Lauchbrühe geben, die Sahne angießen und alles 2-3min köcheln lassen. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen.
Inzwischen reichlich Salzwasser aufkochen und die Spaghetti kochen. Zum Schluss den Basilikum zur Lachssoße geben und alles mit Parmesan bestreut servieren.

Quelle: Pasta! Pasta! Pasta! (GU Lifestyle, mit Cartoons von Peter Gaymann)

Rettungsaktion: Klassisches Pesto (mal nicht zu Pasta)

Letzten Monat haben wir es nicht geschafft, warme Saucen mitzuretten, was wirklich eine Schande ist, angesichts der Tatsache, dass wir Schwaben doch zu allem eine Sauce brauchen 😉
Umso glücklicher bin ich, dass wir heute dabei sind, wenn es um Pesto geht (beziehungsweise PeSCHtooo, wie der Schwabe sagen würde). Lange Jahre kannte ich diese ungekochte Kräutersoße gar nicht. Dann fing das Studium an und schnell lernte ich neben Latein und Altgriechisch, dass zur Notfallration immer ein Glas Pesto im Schrank zu stehen hat, falls es in der Mensa mal nicht schmeckt. Nachdem ich mich ein wenig durchprobiert hatte, kam ich zu der Schlussfolgerung, dass das nichts für mich ist: von den langen Zutatenlisten mal abgesehen, waren mir viele zu ölig, zu wenig kräuterlästig oder tomatig.

2016.05.21_BasilikumPesto-7

Spätestens da fing ich an, ab und zu Pesto selber zu machen. Wobei ganz ehrlich, so oft kam das nicht vor, weil als Schwabe mir das Ganze nicht flüssig genug war 😀
Umso besser, dass Peschto zu so viel mehr als nur zu Nudeln passt!! Schnell gemacht ist es auch – wirklich perfekt. Auf dem Bild könnt ihr sehen, wie wenig Zutaten man dafür braucht. Umso erschreckender wie lang da die Zutatenlisten auf den Gläsern sind…  Ihr bekommt heute also zwei Rezepte: zum einen ein klassisches Pesto alla genovese und dann eine Minestrone, die durch das Pesto erst den letzten Kick erhält. Reste schmecken natürlich auch noch zu Spaghetti 😉

2016.05.21_BasilikumPesto-12

Eine rießengroße Bandbreite an Pesti findet ihr bei den anderen Rettern:

https://unsermeating.files.wordpress.com/2016/02/e99ff-wirrettenwaszurettenist.jpg?w=320&h=117

Aus meinem Kochtopf: Spargel mit Spargelpesto

Dynamite Cakes: Süßes Minz-Pesto mit Kokos

Obers trifft Sahne: Spargel mit Radieschen-Pesto

Sakriköstlich: Paprika-Chili-Pesto

SweetPie: Pesto alla genovese

Prostmahlzeit: Rucolapesto

Kochtopf: Pesto mit Rüebligrün (Karottengrün)

Giftige Blonde: Radieschenblätter-Pesto

Katha kocht: Tomate Mozzarella mit Basilikumpesto

Cuisine Violette: Grünes Spargelpesto mit Kräutern

Multikulinarisches: Gierschpesto

Brittas Kochbuch: Zucchini-Minze-Pesto

Küchenliebelei: Süßes Mandelpesto mit Rum

Kebo homing: Süßes Minzpesto zu Erdbeertartelettes

Meins! Mit Liebe selbstgemacht: Pesto Rosso

Barbaras Spielwiese: Liebstöckel-Pesto

auch was: Rosenblüten-Minz-Pesto

LanisLeckerEcke: Möhrenpesto

Bonjour Alsace: Grandioses Spargelpesto

Fliederbaum: Grünes Spargelpesto mit Mandeln

Darf ich nur mal sagen, wie genial ich diese Vielfalt finde? Da kann kein Industrieprodukt mithalten. Besonders toll finde ich, dass vermeintliche Abfallprodukte wie Karottengrün oder Radieschenblätter und von meiner Mutter als Unkraut verhasster Giersch zum Einsatz kommen! Hier nun aber unser Rezept.

2016.05.21_BasilikumPesto-9

Zutaten (für 4 Personen):
Für die Minestrone:
2 Stangen Staudensellerie
1 Knolle Fenchel
2 Möhren
1 Kohlrabi
100g grüne Bohnen (TK)
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
50g durchwachsener Räucherspeck (optional)
4 EL Olivenöl
2 EL Tomatenmark
1,2L Gemüsebrühe (wie das geht, zeigt Britta hier)
100g TK-Erbsen
Salz, Pfeffer
1-2 Msp. Chilipulver
1 TL getrockneter Oregano
100g kurze Nudeln
1 Dose weiße Bohnen (ca. 240g Abtropfgewicht)

Für das Pesto:
2 EL Pinienkerne
60g Basilikum
1 Knoblauchzehe
80ml Olivenöl
3EL frisch geriebener Pecorino (oder Parmesan)
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Für die Minestrone Sellerie und Fenchel waschen und putzen, Möhren und Kohlrabi schälen. Alles in ca. 1cm große Stücke schneiden. Die frischen Bohnen waschen und in 2cm lange Stücke schneiden (TK entfällt der Schritt). Die Zwiebel und den Knofi schälen und klein würfeln. Den Speck ebenfalls in kleine Würfel schneiden.
Das Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Speck darin bei mittlerer Hitze andünsten. Das Tomatenmark dazugeben und unter Rühren kurz anbraten. Die Brühe dazugießen und das vorbereitete Gemüse samt gefrorener Erbsen (und Bohnen) zugeben. Mit Salz, Pfeffer, Chilipulver und Oregano würzen und alles zugedeckt bei kleiner Hitze 25-30min köcheln lassen. Ab und zu umrühren.

Für das Pesto die Pinienkerne in einer kleinen Pfanne ohne Fett bei mittlerer 2016.05.21_BasilikumPesto-11Hitzegoldbraun rösten, dann sofort aus der Pfanne nehmen. Basilikum waschen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen und grob schneiden. Den Knoblauch schälen und grob hacken. Alles mit dem Öl in einem hohen Rührbecher mit einem Pürierstab oder in einem elektrischen Blitzhacker fein pürieren. Den Pecorino unterrühren und das Pesto mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Nudeln in reichlich Salzwasser nach Packungsangabe bissfest garen, in ein Sieb abgießen und abtropfen lassen. Die weißen Bohnen ebenfalls in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Die weißen Bohnen zur Suppe rühren und diese weitere 5min köcheln lassen. Zuletzt die Nudeln unter die Suppe rühren und heiß werden lassen. Die Minestrone mit Salz und Pfeffer abschmecken, auf tiefe Teller verteilen und jeweils mit einem großen Klecks Pesto servieren.

Quelle: Bauernmarkt & Biokiste. Die besten erntefrischen Rezepte für jede Jahreszeit.

Kleines flutschiges Scheißerchen: Sobanudelsuppe mit Gemüse und Wasabi

Ein Kraftausdruck gleich in der Überschrift? Oje, das kann nicht gut werden 😉 Wobei viele von euch 2016.01.23_AsiaNudelsuppe-1diesen Ausruf bestimmt schon mal gehört haben – zumindest die Frauen, Männer hören bei romantischen Filmen ja meistens nicht ganz so aufmerksam zu oder täusche ich mich da?
Julia Roberts, alias „Pretty Woman“ schimpft über die kleinen flutschigen Scheißerchen als ihr in dem Nobelrestaurant die Schnecke von der Gabel hüpft. Erinnert ihr euch? Jedenfalls muss ich immer an diesen Satz denken, wenn ich Sobanudeln esse. Mir kommen diese Nudeln aus Buchweizenmehl nämlich viel flutschiger vor als die italienischen Verwandten. Vielleicht täusch ich mich auch und dieses Essen bietet nur deswegen große Spritz- und Kleckergefahr, weil alles in einer Brühe serviert wird?!

Ich persönlich traue mich zumindest nicht, diese Suppe mit Stäbchen zu essen. Zu dieser Art von Kunst ist vermutlich lediglich meine Schwester nach monatelangem Training in China fähig 😉 Allen anderen sei die Gabel neben den Löffel gelegt.

2016.01.23_AsiaNudelsuppe-5
Mit dem Gemüse in der Suppe könnt ihr übrigens beliebig spielen: laut Rezept sollen zwei Wirsingblätter verwendet werden – für den restlichen Kopf brauch ich in meinem Singlehaushalt dann aber gefühlt Wochen um alles zu essen. Ich greife deswegen Blog-Event CXVI - German Krautkoepfesehr gerne auf Grünkohl zurück, der ist deutlich kleiner zu haben. Auch die Wasabimenge könnt ihr nach eurem Geschmack anpassen; der Mitesser würzt damit immer so stark nach, dass er irgendwann nach Luft ringend am Tisch sitzt…
Kohl funktioniert also nicht nur traditionell deutsch-deftig, sondern sehr wohl asiatisch-leicht. Deswegen schick ich das als zweiten Beitrag rüber zu Zorra, wo Eva noch bis zum 15.2. Rezepte rund um die Kohlköpfe sammelt.

Und zum Schluss ist mir beim Abtippen aufgefallen, dass die Suppe vegan ist. Zufällig, ohne dass ich irgendwie auf was bestimmtes hab achten müssen. Falls ich mich täusche, weist mich bitte darauf hin!

Zutaten (für 4 Personen):
1 Karotte
1 Stück Steckrübe, ca. 150gr (ich: mehr Karotte und Pastinake)
1 Pastinake2016.01.23_AsiaNudelsuppe-6
1 Stück Lauch, ca. 100g
2 Wirsingblätter (ich: n paar Blätter Grünkohl)
100g Champignons
1 Stück Ingwer
200g Buchweizennudeln (Soba)
Salz
1l Gemüsebrühe
4 EL Sojasauce
ca. 2 TL Wasabipaste
2 EL Reisessig oder Zitronensaft
1/4 Bund Koriander (ich: weggelassen)

Zubereitung:
Die Möhre, die Steckrübe und die Pastinake putzen, schälen und der Länge nach zuerst in dünne Scheiben, dann in feine Streifen schneiden. Das Lauchstück der Länge nach aufschneiden und gründlich waschen. Den Wirsing waschen und mit dem Lauch in Streifen schneiden.
Die Champignons mit Küchenpapier sauber reiben und die Stielenden abschneiden. Die Pilze in dünne Scheiben schneiden. Den Ingwer schälen und in feine Streifen schneiden. Für die Nudeln Wasser zum Kochen bringen und salzen. Die Nudeln darin nach Packungsangabe bissfest kochen.
Gleichzeitig für das Gemüse die Brühe mit dem Ingwer zum Kochen bringen. Das Gemüse hineingeben und offen bei mittlerer Hitze ca. 5min leicht kochen lassen bis es bissfest ist. 2016.01.23_AsiaNudelsuppe-3Die Nudeln in ein Sieb abgießen, abtropfen lassen, kurz kalt abschrecken und zum Gemüse in die Brühe geben.
Die Sojasauce und die Wasabipaste unter die Suppe rühren. Die Suppe mit dem Essig oder Zitronensaft und evt. Salz abschmecken. Den Koriander waschen und trocken schütteln, die Blättchen abzupfen, grob hacken und auf die Suppe streuen.

Quelle: Herbst, Winter, Gemüse! (Cornelia Schinharl)

Mmm – Der flotte Dreier und andere französische Urlaubserinnerungen

Miesmuscheln mit Zucchini und Spaghetti

Hat jemand von euch schon mal Internetdating ausprobiert? Auf eines der viel beworbenen Portale habe ich noch nicht zugegriffen, aber das World Wide Web hab ich trotzdem schon genutzt um mir einen flotten Dreier zu organisieren. Mit der vollen Unterstützung meines Vaters, dem Fotografen dieses Blogs und auch dieser ménage à trois.
Aber keine Sorge, es war alles ganz harmlos und seeehr lecker. Angefangen hat Featured imagealles damit, dass Dorothée von bushcooks kitchen bei Zorra ein Blogevent miteben diesem Titel „Der flotte Dreier“ organisiert. Es geht darum, dass sich drei Blogs zusammen tun und ein virtuelles Menü servieren. Wir von Unser Meating sind noch nicht so lange dabei und haben deswegen auch noch kaum Kontakt zu anderen Bloggern. Aber das ließ sich ändern: schnell einen Aufruf online gestellt und daraufhin ganz frech den Foodarier Marcel angeschrieben, der den Artikel geliked hatte. Von Marileen von Holz&Hefe hatte ich tags drauf eine Mail im Postfach und voilà: isch präsentiere eusch eute die Auptspeise unseres flotten fransösischen Dreiers 🙂

Marcel hat das Menü gestern wunderbar mit einem Mohn-Schafkäsesoufflé eröffnet. Weil wir drei Köche festgestellt haben, dass unsere Namen alle mit dem Buchstaben M beginnen, sollte unser Gang jeweils auch mit einem M beginnen und irgendetwas mit Frankreich zu tun haben.
An Miesmuscheln in Frankreich habe ich lebhafte Erinnerungen: als ich ca. 13 Jahre alt war, ging es zum Familienurlaub an die französische Atlantikküste. Während wir Kinder uns über die Eclairs und Croissant freuten, war mein Vater kulinarisch schon weiterentwickelt. Er kaufte auf einem Markt einen halben Krebs, der dann in der Ferienwohnung verspeist wurde oder bestellte eben einen großen Teller Moules. Keiner aus der Familie teilte diesen Geschmack mit ihm.

Ein gutes Jahrzehnt später sieht das anders aus: letztes Jahr war ich in Südfrankreich in Urlaub und bereitete dort zum ersten Mal genau diese Miesmuscheln mit Spaghetti und Zucchini zu. Lecker – leicht und wunderbar sommerlich. Vermutlich nicht original französisch, aber eindeutig eine wunderbare Urlaubserinnerung an ein Essen mit Blick aufs Meer! Ich wünsche meinen virtuellen Mitessern bon appetit und rufe ein frohes „Vive la france!“ heute am Nationalfeiertag unseres Nachbarlandes.
Marileen serviert morgen gleich zwei französische Spezialitäten zum Dessert – ratet mal, was könnte es sein? Es muss mit „M“ anfangen und diesen Laut werdet ihr beim Genießen auch sicher von euch geben 😉

Zutaten (für 4 Personen):
1kg Miesmuscheln (ich habe TK-Ware von Followfish genommen, sehr zu empfehlen!)Featured image
6 Tomaten
2 Zucchini
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
1 rote Chilischote
Salz, Pfeffer
450g Spaghetti
3 EL Olivenöl
100ml Weißwein
1 El Butter

Zubereitung:
Die Tomaten kreuzweise einritzen, in einer kleinen Schüssel mit kochendem Wasser übergießen und kurz stehen lassen. Die Zucchini waschen, putzen und in sehr kleine Würfelchen schneiden. Schalotten und Knoblauch schälen und getrennt klein würfeln. Die Chilischote waschen, entstielen, längs halbieren, entkernen und quer in feine Streifen schneiden. Die Tomaten aus dem Wasser nehmen, die Haut abziehen und das Fruchtfleisch klein würfeln, dabei die Stielansätze entfernen und den ablaufenden Saft auffangen.

In einem großen Topf die Spaghetti nach Packungsangabe in kochendem Wasser al dente kochen, anschließend abgießen und mit einem Topfdeckel abdecken.
Zwischendurch in einer großen beschichteten Pfanne 2 EL Öl heiß werden lassen. Zucchiniwürfel und die Hälfte des Knoblauchs dazugeben und unter Rühren anbraten bis die Zucchini bräunt. Salzen, pfeffern und mit 2-3 Schluck Wein ablöschen. Bei mittlerer Hitze schmoren bis die Zucchini gar sind, aber noch Biss haben.

Die TK-Muscheln in ein Sieb geben und kurz mit heißem Wasser abspülen, dadurch wird das Eis etwas gelöst, damit die Sauce später nicht zu flüssig ist. In einem großen Topf übrigen Öl heiß werden lassen. Schalotten, Chilischote und übrigen Knoblauch darin andünsten, dann die Tomaten samt Saft und die Muscheln zugeben. Bei starker Hitze 2-3min kochen, dann mit dem übrigen Wein ablöschen, salzen und pfeffern. Bei mittlerer Hitze noch 3-5min kochen bis sich alle Muscheln geöffnet haben und die Sauce etwas eingedickt ist.

Featured image

Jetzt kommt der schwierigste Teil: die Zucchini in die Sauce rühren, etwas warm werden lassen, die Butter und die Spaghetti unterheben – ganz vorsichtig, damit die Muschelschalen nicht zerbrechen. Von der Platte nehmen, 1 min nachziehen lassen und mit Urlaubsgeschichten von einst servieren.

Quelle: Sommerküche -voller Sonne und Aroma (Tanja Dusy)

ob_643cbf_blog-event-cx-flotter-dreier