Von naja zu mmmmmh! Rosenkohl – Nudelauflauf mit dreierlei Käse

Ich bin voll im Wintergemüsefieber! Die Sommerkochbücher hatte ich lange genug in der Hand, das schöne Wetter hat sich verabschiedet und heute morgen bin ich mit dem Geräusch von prasselndem Regen aufgewacht. Es herrscht kein Zwang mehr, rauszugehen, sondern man kann sich endlich wieder drinnen verkriechen, sich mit Freunden und Familie daheim verabreden und in Bars verhocken. I like 🙂

2018.11.03_dreierleiKäsenudelRosenkohl-3

Nachdem ich euch diese Woche schon einen Einblick in unsere Plätzleboxen gezeigt habe, wird es wieder Zeit für etwas Herzhaftes: bei all dem Süßzeug brauche ich was Salziges! Spätestens mit dem Aufbau der ersten Weihnachtsmärkte wird bei mir im Freundeskreis besprochen, wie es denn mit dem jahreszeitlichen Racletteessen aussieht. Das ist mit dem Dezember und Januar mindestens so stark verbunden wie Glühwein und Plätzle. Aber klar: Raclette zu essen ist eher die Ausnahme, worum es hier heute gehen soll, ist ein Alltagsgericht, das mindestens genau so tolle Käsefäden zieht wie ein Fondue oder Raclette 😉

2018.11.03_dreierleiKäsenudelRosenkohl-7

Ich frage mich bei jedem Essen, das ich koche, wie ich möglichst viel Gemüse unterbringe. Oft ist das kein Problem, nur manchmal will ich gerne eine Kalorien-Soulfood-Bombe und damit verbinde ich weniger irgendwelches Gemüse, sondern eben Nudeln und Käse. Davon gibt es in diesem Nudelauflauf auch genug, aber eben auch Rosenkohl, der bei vielen Menschen eher unter der Rubrik „naja“ abgespeichert ist. Ich bin aber ziemlich überzeugt, dass es euch mit diesem Gericht ein „mmmmh“ hervorzubringen. Unter all dem Käse fällt das Grünzeug kaum auf und die Zitrone gleicht die mögliche Muffigkeit des Kohls gut aus. Bei uns gab es noch einen Salat dazu und fertig war das Soufood!

2018.11.03_dreierleiKäsenudelRosenkohl-5

Zutaten für 4 Personen:
300g Nudeln eurer Wahl – was gelocktes passt ganz gut, um die Sauce aufzunehmen
30g Butter
15ml Olivenöl
2 Knoblauchzehen, fein geschnitten
350g Rosenkohl, fein geschnitten
Salz, Pfeffer
Schale und Saft von 1/2 unbehandelten Zitrone
25g Mehl
415ml Gemüsebrühe
80g frisch geriebener Parmesan
80g geriebener Bergkäse (alternativ: Raclettekäse)
80g geriebener Fontina (ich: Mozzarella)

Zubereitung:
Einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen, die Nudeln darin sehr bissfest kochen – ca. 2min vor der angegebenen Kochzeit abgießen. Den Ofen auf 200°C vorheizen. Eine große Backform (ca. 30cm Durchmesser) buttern.
Das Olivenöl in einem Topf oder einer Pfanne erhitzen. Den Knoblauch und den fein geschnittenen Rosenkohl darin 2min anbraten; er sollte nicht verbrannt sein, sondern noch schön grün. Die Butter zugeben und schmelzen, das Mehl darüber streuen und verrühren. Die Brühe langsam zugeben und die Sauce 3min köcheln lassen.
Vom Herd nehmen, Zitronenschale und -saft und Nudeln zufügen. Den Käse vermischen und 2/3 davon zu den Rosenkohlnudeln geben. Alles abschmecken, ggf. kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Nudelmischung in die vorbereitete Backform füllen und mit dem übrigen Käse bestreuen. Im heißen Ofen 25 bis 30min goldbraun backen.

Quelle: Smitten Kitchen every day (Deb Perelman)

Advertisements

2 Gedanken zu “Von naja zu mmmmmh! Rosenkohl – Nudelauflauf mit dreierlei Käse

    1. Hey Diana!
      Ich mag Rosenkohl zum Beispiel auch nur, wenn er gekocht oder so in nem Auflauf drin ist. Als Ofengemüse geröstet im Ofen finde ich den auch nicht sehr lecker. Die Zubereitung machts 😉
      Lg, Miriam

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s