Aus Mamas Küche: Brokkoli-Hähnchen-Pfanne

Dieses Gericht wartet jetzt schon lang genug auf Veröffentlichung: die Fotos hatte mein Vater mir schon geschickt und ich wusste auch, was ich inhaltlich zu dem Beitrag schreiben wollte. Da fehlte nur noch das Rezept. Ich schrieb also gestern meiner Mutter, sie möge mir doch bitte einfach ein Foto von der entsprechenden Kochbuchseite schicken. Die kam auch prompt – mit dem Kommentar, dass dort diverse Gebrauchsspuren zu erkennen seien. Und tätsächlich waren da einige Spritzer und Kleckser zu erkennen.

2018.08.08_BrokkoliCashew-Pfanne-1

Es sollte doch kein größeres Kompliment für eine_n Kochbuchautor_in geben als dass sein / ihr Werk Gebrauchsspuren aufweist! Das zeigt: es wird benutzt, geliebt, in die Hand genommen und die Rezepte gelingen. Auf diese Brokkoli-Hähnchen-Pfanne trifft all das zu! Es stammt aus einem uralt GU-Büchlein (vermutlich das erste zum Kochen im Wok) und einige Küchenklassiker im Hause meiner Eltern entsammen diesen Seiten.

2018.08.08_BrokkoliCashew-Pfanne-3

Berühmt wurde die Brokkoli-Hähnchen-Pfanne aber erst durch einen anderen Vorfall: mein Bruder nimmt bis heute sein Mittagessen ins Geschäft mit und erwärmt es dann dort in der Mikrowelle. So geschah es auch während seiner Ausbildung. Eines Tages fragte ihn ein anderer Auszubildender: „Sag mal, ist deine Mutter eigentlich Chinesin oder warum gibt es bei dir so oft was Asiatisches?“ 🙂 Das ist schon einige Zeit her, aber jedes Mal, wenn das gekocht wird, wird eine Gedenkminute für dieses Gespräch eingelegt! Die perplexe Antwort meines Bruders war übrigens Nein 😉

2018.08.08_BrokkoliCashew-Pfanne-5

Eine andere Angewohnheit, die auch zu dieser Wokpfanne gehört, ist, dass meine Mutter wie im Rezept angegeben alles kocht, aber dann auf ihrem Teller feinsäuberlich die Pilze raussucht und meinem Vater rüberschiebt. Bei der Gelegenheit betont sie auch immer, wie nett sie doch sei, dass sie trotz ihrer Abneigung für Pilze diese trotzdem für die Familie zubereitet! Vielen Dank, liebe Mama… nicht nur dafür 😉

2018.08.08_BrokkoliCashew-Pfanne-1

Zutaten:
400g Hähnchenbrustfilet
2 TL Speisestärke
4 EL Sojasauce
6 EL Öl
400g Brokkoli
200g Champignons
4 kleine Frühlingszwiebeln
150ml Gemüsebrühe
2 EL trockener Sherry
1 EL Zitronensaft
150g Cashewkerne

Zubereitung:
Die Hähnchenbrust in 1/2 cm dünne Scheiben schneiden. 1 TL Speisestärke mit 2 EL Sojasauce und 2 EL Öl verquirlen. Das Fleisch damit vermengen und 30min ziehen lassen. Inzwischen den Brokkoli waschen und putzen. Röschen in kleine Stücke zerteilen, Stiele schräg in 1/2cm dünne Scheiben schneiden. Die Pilze putzen und halbieren. Zwiebeln waschen, putzen und schräg in 1/2 dünne Scheiben schneiden.
Brühe, Sherry, übrige Sojasauce und Zitronensaft mit übriger Speisestärke glattrühren. 1 EL erhitzen und die Nüsse darin 1min unter Rühren hellbraun braten, dann herausnehmen. Das Fleisch portionsweise im heißen Öl 4min pfannenrühren, evtl. noch mehr Öl dazugeben bis das Fleisch goldbraun ist, dann herausnehmen.
Das übrige Öl im Wok erhitzen. Darin erst die Brokkolistiele 2min unter Rühren braten, dann die Röschen 2min mitbraten. Pilze und Frühlingszwiebeln dazugeben, alles noch 4min pfannenrühren.
Die Würzsauce angießen und aufkochen lassen. Das Fleisch und die Cashewkerne hinzufügen. Alles bei starker Hitze 1 weitere Minute unter ständigem Rühren vermischen bis die Sauce angedickt ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zu Reis servieren.

Quelle: … ein uraltes Wok-Kochbuch von GU

Advertisements

2 Gedanken zu “Aus Mamas Küche: Brokkoli-Hähnchen-Pfanne

  1. Jetzt habe ich Appetit auf asiatisches Essen bekommen, die Bilder sehen so lecker aus. Ich finde das total cool, dass es bei deinen Eltern Küchenklassiker gibt, die aus einem asiatischen Kochbuch stammen. Das ist mal was anderes als Rouladen oder Gulasch mit Klößen, was man sonst so aus deutschen Küchen kennt. 😀 LG, Antje

    1. Hey Antje!
      Meine Eltern sind auch erst Mitte 50 😉 Ich hab den Eindruck, dass es bei uns tendeziell mehr modernere Klassiker gibt als typisch deutsche. Wobei der Kartoffelsalat natürlich nicht fehlen darf!
      Lg, Miriam

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s