Veganer Erdbeer – Milkshake

Als ich gerade den Rezepttitel eingegeben hab, wollte ich schon den Milkshake in Anführungszeichen setzen – so als Warnung, dass da nicht wirklich Milch drin ist. Aber das vegan davor sollte das schon ausschließen 😉 In Verbindung mit den Spinatpfannkuchen im vorangegangenem Beitrag ist mir aufgefallen, dass ich kulinarisch doch sehr erwachsen geworden bin.

2018.08.03_CashewDattelCocktail-2

In meiner Kindheit war meine absolute Lieblingsfüllung für Pfannkuchen Ketchup und Salami, evtl. noch etwas Emmentaler rein, aber mehr nicht. Und heute mache ich einen Kichererbsensalat und färbe den Teig grün… Und selbst den guten alten MILCHshake (jep, so wurde das bei uns immer gesagt – denglisch at its bescht!) lasse ich nicht in Ruhe und streiche die inzwischen oft verdammte Kuhmilch raus.

2018.08.03_CashewDattelCocktail-7

Von Verteufelung halte ich gar nichts! Denn wer denkt, dass dieser Milkshake irgendwie fitter und schlanker macht, weil er vegan ist, den muss ich enttäuschen: ich habe zwar keine Nährwerte, vermute aber einfach mal, dass Kuhmilch weniger Kalorien hat als dieses Getränk mit Cashews. Durch diese Nüsse wird der Milkshake aber so richtig wunderbar dickflüssig-cremig und sehr sättigend.

2018.08.03_CashewDattelCocktail-11

Um nochmal auf Kindheitserinnerungen zurück zu kommen: früher gab es im Sommer häufig Bananenmilchshake – einfach mit überreifen Bananen, Milch und etwas Zimt. Hatte es gerade keine Bananen daheim oder hatten wir Kinder die Mama beim Einkaufen genügend angebettelt, war es die gröööößte Freude, wenn es mal einen Erdbeer- oder Bananenkaba gab. Ja, dieses Pulver wurde löffelweise in Milch gerührt und dann noch mit angefeuchteten Fingern aus der Packung geholt und abgeschleckt 🙂 Das schmeckte hauptsächlich süß und erinnerte nur im entferntesten an die Frucht, die auf der Packung abgebildet war.

2018.08.03_CashewDattelCocktail-15

Nein danke, brauche ich heute nicht mehr! Dann lieber diesen veganen Erdbeer-Milkshake. Wie ist es bei euch? Wo merkt ihr, dass sich euer Kindheitsgeschmack geändert hat?

2018.08.03_CashewDattelCocktail-18

Zutaten (ergibt ca. 1 Liter):
150g naturbelassene Cashewkerne
750ml Wasser (plus Wasser zum Einweichen)
250g frische, reife Erdbeeren – entstielt (alternativ TK oder anderes Obst eurer Wahl)
4-6 Datteln, entsteint (oder Ahornsirup / Reissirup)
1 Prise Salz
2-3 Eiswürfel

Zubereitung:
Die Cashewkerne in einer Schüssel mit Wasser bedecken und 3-12h (über Nacht) einweichen.
Dann das Einweichwasser abgießen und wegschütten. Die Kerne unter fließendem Wasser abspülen und zusammen mit den 750ml Wasser im Mixer auf hoher Stufe so fein wie möglich pürieren. Für eine sämige, aber leicht samtige (dickflüssige) Konsistenz lässt man die Milch so wie sie ist. Soll die Konsistenz glatter und seidiger werden, die Cashewmilch durch einen Nussmilchbeutel oder ein feinmaschiges Sieb streichen.
Dann die übrigen Zutaten zu der Cashewmilch geben und alles auf hoher Stufe so fein wie möglich pürieren. Abschmecken und zum Nachsüßen gegebenenfalls Datteln dazufügen. Solltet ihr keinen so leistungsstarken Mixer haben, bleiben oft Dattelstücke – deswegen würde ich eher Ahorn- oder Reissirup verwenden.
In einer großen Glaskaraffe mit Deckel im Kühlschrank aufbewahren – gut verschlossen hält sich die Milch im Kühlschrank mehrere Tage.

Quelle: Die grüne Küche – Smoothies & Co (David Frenkiel & Luise Vindahl)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s