Vanillepudding – Whiskey – Pie mit weißer Schokolade

Jetzt mal ehrlich: wie viel Alkohol steht bei euch so rum? Bei mir daheim um ehrlich zu sein gar keiner… aber im zweiten Zuhause bei meinem Freund Verlobten MANN (jep, frisch verheiratet!!!) steht sehr, sehr viel! Und vor allem viel an Flüssigkeiten, die wir gar nicht trinken!

2018.02.10_Whisky-Pudding-Pie-9

Wäre alles nur Gin, Rum und Whiskey hätten wir kein Problem. Nur leider ist es so, dass sehr viel Platz eingenommen wird von Flaschen, die man halt mal geschenkt bekommen hat. Kahlua und eine Art andere Kaffeelikör, Strohrum und Ouzo (wäääh, gibt es was ekligeres?!), irgendwelcher Billig-Wodka und und und… Was kann man damit nur alles machen? Ebenfalls im Angebot sind noch jeweils eine unangebrochene Flaschen Martini Rosso und Bianco und ein Creme de Cassis.  Alles einfach in den Abfluss schütten will ich irgendwie auch nicht. Trinken erst recht nicht, aber habt ihr gute Rezepte und Ideen? Dann nur her damit – diese Flaschensammlung ist mir schon lang ein Dorn im Auge und muss dringend vernichtet werden, hehe!

2018.02.10_Whisky-Pudding-Pie-4

Kochen und Backen eignet sich ja immer, um Alkohol loszuwerden. Ja, unten im Rezept steht etwas von „hochwertigem Whiskey“, aber seien wir mal ehrlich: der normale Kuchenesser schmeckt bei all dem Zucker, Sahne und der weißen Schokolade nicht, ob da jetzt ein Billigfusel oder ein 18jähriger Whiskey (kostet dreistellig!) drin ist. Jaaa, ihr dürft ruhig die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, aber das ändert nichts daran, dass dieser teure Fusel gar nicht soooo besonders schmeckt und deswegen achselzuckend von meinem Vater zum Verbacken freigegeben wurde!

2018.02.10_Whisky-Pudding-Pie-6

Geschadet hat es dem Pie auf keinen Fall: cremig, aber mit knusprigem Boden. Falls Vanillepudding von der Füllung übrig bleibt, einfach davor schon weglöffeln. Dann schmeckt man auch den Alkohol noch eher 🙂
So und jetzt her mit euren Vorschlägen, den oben genannten Alkohol loszuwerden!!! Ich freue mich über jede Verlinkung und Hinweis, das eklige Zeug in was Leckeres zu verwandeln!!!

2018.02.10_Whisky-Pudding-Pie-13

Zutaten (für 8 Stücke):
2EL Vanillepuddingpulver
Mark von 1/2 Vanilleschote (ich: weggelassen)
2 EL Zucker
600g Sahne, plus Sahne zum Servieren
100g weiße Schokolade, gehackt
80ml hochwertiger Whiskey
1/2 Tl gemahlener Zimt

Mürbeteig:
200g Mehl
55g Zucker
1/4 Tl feines Meersalz
125g kalte Butter, in 2cm große Würfel geschnitten
2 Tl Apfelessig, unter 80ml kaltes Wasser mit 4 Eiswürfeln gerührt

Zubereitung:
Für den Mürbeteig Mehl, Zucker und Salz in einer Schüssel mischen. Die gewürfelte Butter zugeben und mit der Teigkarte in die Mehlmischung einarbeiten. Dabei darauf achten, dass größere Butterstückchen erhalten bleiben, damit der Teig besonders locker-flockig wird. Das Essigwasser in drei Etappen zufügen und mit den Händen untermischen bis die Zutaten zu einem groben Teig zusammenkommen. Den Teig zu einer Scheibe formen, in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank 3h ruhen lassen. Dann den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem 3mm dünnen Kreis ausrollen und eine Pie-Form (22cm – Durchmesser) damit auslegen. Überstehenden Teig sauber abschneiden und die mit Teig ausgelegte Form im Kühlschrank 30min ruhen lassen.

Für die Füllung Puddingpulver, Vanillemark und Zucker in einer Schüssel mischen. Die Sahne unter ständigem Rühren allmählich zufügen. Die Mischung in einen Topf geben und unter Rühren etwa 6min bei schwacher bis mittlerer Hitze erwärmen bis sie angedickt ist. Vom Herd nehmen und dann die Schokolade und den Whiskey unterrühren, bis die Schokolade geschmolzen ist.
Den Backofen auf 200Grad vorheizen. Den gekühlten Teigboden mit Bakpapier und getrockneten Hülsenfrüchten abdecken. Im Ofen 20min blindbacken bis der Teig hellgolden ist. Hülsenfrüchte und Backpapier entfernen und den Teigboden noch weitere 5min backen bis er sich trocken anfühlt (die 5min hab ich nicht nochmal gebacken, sondern hab gleich weitergemacht).
Aus dem Ofen nehmen und die Puddingfüllung auf den blindgebackenen Teigboden gießen. Die Ofentemperatur auf 140°C reduzieren und die Pie etwa 45min backen bis die Füllung am Rand gestockt ist, in der Mitte aber noch wackelt, wenn man leicht an der Pie-Form rüttelt. Auf Raumtemperatur abkühlen lassen und dann in den Kühlschrank stellen bis die Pie vollständig gekühlt ist. Mit geschlagener Sahne und nach Belieben mit Zimt bestäubt servieren.

Quelle: Pies & Tartes (Phoebe Wood/ Kirsten Jenkins)

Werbeanzeigen

12 Gedanken zu “Vanillepudding – Whiskey – Pie mit weißer Schokolade

  1. Ganz herzlichen Glückwunsch!
    Und das Rezept klingt auch gut. Wodka passt gut in Tomatensoße. Manchmal. Kannste glauben.
    Rum geht fürs Rosineneinweichen, bei den anderen Sachen hab ich auch keine Idee. Eventuell weiterverschenken? Ich stell noch eine Flasche Sanddornlikör dazu.
    Viele Grüße
    Ilka

    1. Liebe Ilka!
      Vielen Dank für die Vorschläge, das mit der Tomatensoße ist ne super Idee. Immer nur Kuchen geht ja auch nicht 😀 Und nix da! Deinen Likör behälst du bitte 😉
      Lg, Miriam

  2. Oooh, das ist was für uns! Wir haben seit der Sammlungsauflösung bei Opa auch ein, zwei dezidierte Koch- und Back-Whiskys (die anderen trinken wir mit Freude so), aber zu wenig Ideen, wohin damit… danke!

      1. Ihr Lieben, so vernebelt von den ganzen Dünsten habe ich den GRATULATIONSGRUND überlesen – HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!
        Wir haben mit Whisky bis dato meist diesen Kuchen gebacken (Achtung, Chefkoch…), aber da verschwindet halt nicht richtig viel. Für Amaretto kann ich diesen Kandidaten empfehlen.
        Habt ein feines WE!

  3. zuerst mal – Glückwunsch und alles Gute für die gemeinsame Zukunft- Mensch! Sodann, hier sammeln sich ebenfalls immer wieder Vorräte alkoholischer Art die überwiegend verkocht und verbacken werden. Rezepte findest du auf dem Blog (Mississippi Mud Cake, Punschkranz und weitere), …. und Wodka sowie Whiskey verwende ich oft zum Flambieren….

  4. Hallo Miri,

    hab grad deinen Beitrag gelesen und dabei „herzhaft“ gelacht. Geht es doch selbst mir so, dass ich irgendwann mal was „Alkoholisches“ geschenkt bekomme und es dann „jahrzehntelang“ bei mir in der Ecke steht (weil ich mir einfach nichts draus mache). Erst kürzlich hab ich mal irgend so was „Russisches“, vermutlich Wodka oder ähnliches entsorgt, da das Innere der Flasche, vermutlich zum Fusel wurde, und Flocken angesetzt hat 🙂

    Übrigens, die „achselzuckende Bewegung“ deines Vaters habe ich buchstäblich vor Augen.

    Ich finde deine Blogs total nett!!!

    Und – wie geht es dir, Frau Kallenberg?

    Grüßle

    Lissy

  5. Also das mit den Rezepten für die Flaschen die da rumstehen ist ziemlich einfach:
    Martini Bianco: Martini Cocktail oder einfach mit Tonic aufgießen
    Martini Rossi: Manhattan, Negroni…
    Kahlua: Mit Bourbon zu einem „The Revolver“ mischen. Oder nen White Russian
    Creme de Cassis: Kir Royal! Oder im Bramble den Brombeer-Likör gegen den Cassis austauschen
    Und das waren jetzt nur die Cocktails die mir aus dem Stehgreif eingefallen sind 🙂
    Den Strohrum würde ich zum backen/kochen nehmen. Mit billigem Wodka desinfiziere ich immer Weck-Gläser wenn ich was einmache.
    Nur den Ouzo, den musst du wegkippen 🙂

    Viel Spaß beim mixen 😀

    1. Wie geil! Vielen Dank für all die Rezeptideen – Cocktails gehen hier auch gut und gerne weg, da probieren wir uns dann mal an neuen Drinks… und wer weiß, vielleicht sind wir dann ja sogar traurig, wenn die ein oder andere Flasche leer ist 😉
      Lg, Miriam

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s