Innere Werte: Birnen-Kaffee-Kuchen

Kennt ihr auf Instagram, YouTube oder auch auf Facebook diese Rezeptvideos, in denen in nicht mal einer Minute (Zeitraffer sei Dank) die leckersten Cookies, käseüberzogensten Nudelgerichte und knusprigsten frittiertesten Lebensmittel hergestellt werden? Ich gestehe: die kann ich Stunden anschauen. Okay, vielleicht keine Stunden, aber so schon ein paar Minuten. Alles sieht gut aus und soooo einfach, dass man sofort selber in die Küche stehen will.

2017.07.30_Birnen-Kaffee-Kuchen-6

Mindestens genau so faszinierend finde ich die Videos, in denen Kuchen verziert werden. Meistens haben die die Höhe von mittleren Wolkenkratzern, sind gefüllt mit Buttercreme, bunten Zuckerstreuseln und Kekskrümeln und werden dann umhüllt von Fondantdecken und dekoriert mit kiloweise Blumen, noch mehr Buttercreme, Schokolade oder sonstigen Sachen, dass es einfach nur gigantisch aussieht. Ja, toll aussehen ist das eine. Aber wir haben doch alle schon gelernt: es sind die inneren Werte, die zählen!

2017.07.30_Birnen-Kaffee-Kuchen-5

Was sind also die inneren Werte von diesem unscheinbaren Birnen-Kaffee-Kuchen, der keine fancy Hülle hat? Ich sag nur: ALKOHOOOL 🙂 Hehe, die Birnenwürfel dürfen über Nacht in Birnenbrand baden, die Marinierflüssigkeit kommt dann auch noch großzügig in den Teig und bäm – selten so einen saftigen, intensiven Rührkuchen gegessen! Was vom Alkhol nach einer Stunde backen übrig bleibt, weiß ich nicht. Eine Fahne hat man nach dem ein oder anderen Stückchen auch nicht, aber als besorgte Eltern würde ich den Kuchen meinen Kindern nicht überlassen… ist schließlich auch Zucker und Gluten drin 😉

2017.07.30_Birnen-Kaffee-Kuchen-2

Und so schön solche dekadenten verzierten Kuchen auch anzusehen sind: einfache, saftige Rührkuchen sind mit tausend Mal lieber! Ich hoffe, euch auch! Und nicht von der langen Liste abschrecken lassen, geht eigentlich ganz fix und der Geschmack ist jeden einzelnen Schritt wert 🙂 Habt einen schönen Nationalfeiertag!

Marinierte Birnen:
700g klein gewürfelte ungeschälte Birnen (BESSER: nur 500g)
120ml Birnenbrand
75g Zucker

Die Birnen in einer Schüssel mit dem Brandy und dem Zucker mischen. Über Nacht kühl stellen. Am nächsten Tag abgießen und sowohl die Flüssigkeit als auch die Birnen bereithalten.

Für die Streusel:
4 EL Butter
50g Mandeln
40g Mehl
3 EL Zucker
1 EL hellbrauner Zucker
1 TL Salz

Sämtliche Zutaten in der Küchenmaschine mit dem Flachrührer (oder einfach in einer Schüssel mit Rührgerät oder nur einem Löffel) zu einem krümeligen Teig rühren. Bis zur Verwendung im Kühlschrank lagern (man kann die auch außerhalb lagern).

Für die Marmormischung:
2 EL Kakaopulver
1 EL Zucker
1 TL gemahlener Zimt
1 TL gemahlener Ingwer

In einer kleinen Schüssel alles vermischen.

Für den Kuchen:
225g weiche Butter
250g Zucker (ich: max. 200g)
60 g dunkelbrauner Zucker
2 TL Salz (ja! Traut euch! Mindestens aber einer, schmeckt großartig!)
2 Eier
100g Crème fraiche
2 EL Vanilleextrakt (Ich: ersetzt durch Marinierflüssigkeit)
270g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Natron

Den Backofen auf 160Grad vorheizen. Eine Form von 28×8 cm ausbuttern und mit Mehl ausstäuben. Meine Form war etwas größer – war kein Problem, es ist genug Teig. In der Küchenmaschine Butter, die beiden Zuckersorten und Salz mit einem Flachrührer luftig aufschlagen. Eins nach dem anderen die Eier hinzufügen, dann die Crème fraiche und 1 EL Marinierflüssigkeit von den Birnen untermischen (ich hab mindestens 4 EL verwendet, hehe).
In eine separaten Schüssel Mehl, Backpulver und Natron sieben. Bei reduzierter Geschwindigkeit die Mehlmischung in den Teig geben und unterrühren. Zum Schluss mit einem Spaltel durchrühren, um sicherzustellen, dass der Teig gut gemischt ist. Die abgetropften marinierten Birnen unterheben.
Die Hälfte des Teigs in die vorbereitete Form geben. Mit einem Spatel glatt streichen. Die Hälfte der Marmormischung in einer gleichmäßigen Schicht auf den Teig sieben. Den Rest des Teiges in die Form geben, glatt streichen und den Rest der Marmormischung drauf streuen. Die Streusel auf dem Teig verteilen und den Kuchen 50-60min backen bis ein in der Mitte eingestochener Spieß sauber wieder rauskommt. 30min in der Form abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auf Raumtemperatur abkühlen lassen.

Quelle: I love NY (Daniel Humm & Will Guidara)

Advertisements

7 Gedanken zu “Innere Werte: Birnen-Kaffee-Kuchen

    1. Leider nicht 😦 😦 Und ich hatte dieses Wochenende keinen Backofen zur Verfügung, sonst hätte ich den längst schon wieder gebacken. Ungelogen, wir haben uns so die Finger nach dem geschleckt 😀

      Gefällt mir

  1. Das Rezept hört sich echt köstlich an und sieht auch wirklich lecker aus. Ich bin auch ein Fan solcher Videos und finde es immer wieder faszinierend was für Kunstwerke dabei heraus kommen. Aber ganz ehrlich bevorzuge ich auch einen einfachen Rührkuchen, denn oftmals sieht es zwar toll aus, aber wer will schon 3 lagen Fondant essen bevor man überhaupt an den Kuchen kommt 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Also mit Fondant kann man mich echt verjagen! Zu süß, zu pappig, ne danke! Schön ja, aber wirklich nicht lecker! Und das ganze Zeug dann wegschmeißen zu müssen, finde ich auch blöd. Dann lieber gleich ohne 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s