Ein bisschen voyeuristisch: Saft auf Orangen, Rote Beeten und Karotten

2016.02.29_Saft rot-5Ich gebe es unumwunden zu: ich bin ein sehr, sehr neugieriger Mensch! Abends durch die Straßen zu laufen und zu sehen, was sich hinter erleuchteten Fenstern abspielt oder zum ersten Mal in einer unbekannten Wohnung zu Gast zu sein oder eben auch, wie es hinter den Szenen des ein oder anderen Essensbild aussieht, finde ich wahnsinnig spannend! Und bevor ich jetzt hier als durchgedrehte Stalkerin abgestempelt oder nie mehr zu irgendjemand eingeladen werde: nein, ich starre nicht penetrant in Wohnungen rein oder durchwühle Schubladen! Ganz so verrückt bin ich dann doch nicht 😉

Aber versteht ihr, was ich meine? Wohnungen sagen nun mal viel über Menschen aus und ich finde das spannend, gerade wenn es nicht das High-Class-Design-Loft ist, wo von den Fenstern über das Sofa bis hin zu den Socken der Bewohner alles perfekt zusammen passt und wie in einem Werbekatalog aussieht.
Ihr könnt eure voyeuristischen Neigungen auf meinem Instagram-Account befriedigen, weil ich dort immer wieder Fotos zeige, wie der ein oder andere Beitrag entstanden ist. Der Kontrast zu diesem wunderbaren Saft entstand durch die blauen Fliesen in unserem Bad. Wunderbarer 70er Jahre-Style! Ich sehe schon, wie der ein oder andere Interiorblogger Augenkrebs oder zumindest Schnappatmung bekommt 😉

2016.02.29_Saft rot-2

Zur Beruhigung: das ist wirklich der einzige Raum im Haus, der noch ganz original ist und noch nie erneuert wurde. Es gibt also auch wunderschöne Ecken bei uns! Aber ja, wir fanden es sehr lustig, dort die Bilder zu machen: in einem Studio oder auf dem Esstisch kriegt ja jeder tolle Fotos hin. Und naja, wir sind halt experimentell – wir probieren einfach aus, wie was wird. Außerdem ist unsere Dekosammlung noch recht überschaubar, da wird halt krampfhaft nach neuen Möglichkeiten gesucht, damit die Bilder spannend bleiben.
Wie ist das bei euch? Interessieren euch solche „behind-the-scenes“-Fotos? Und zeigt ihr mir, wie es bei euch aussieht? Ich bin ja sooo gespannt 😉

Viele Worte für einen Saft, der einfach nur lecker schmeckt! Lasst euch nicht von der Roten Beete abschrecken! So lange ihr nicht fußballgroße Beeten nehmt, gleicht sich der erdige Geschmack wunderbar mit den Karotten und den Orangen aus. Eine sehr, sehr leckere Kombination!

Zutaten:2016.02.29_Saft rot-5
2 Orangen
2 Rote Beeten (max. so groß wie Äpfel)
2 Karotten

Zubereitung:
Alle Zutaten gründlich waschen und vorbereiten: die Orangen schälen und evt. Kerne entfernen. Die Rote Beete ungeschält vierteln und die Karotte ebenfalls ungeschält in Stücke schneiden.
Zuerst die Orangen, dann die Rote Beete und zuletzt die Karotten entsaften. Alles gut verrühren.

Quelle: What to drink? Saft! (Maja Nett)

Advertisements

3 Gedanken zu “Ein bisschen voyeuristisch: Saft auf Orangen, Rote Beeten und Karotten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s