Teller of Modern Art

Kürbis auf schwarzem Reis mit Mandarinen-Tahini-Sauce

Ich bin keine große Kunstkennerin. Ich kann einen Monet von einem Picasso unterscheiden oder einen Rubens von einem Rembrandt, vielleicht kann ich auch noch zu manchem irgendwelche Anekdoten erzählen oder weiß, was der eine Besonderes geleistet hat. Aber dann würde ich in einer Quizsendung ziemlich schnell den Publikumsjoker wählen müssen 😉

2015.11.05_Kürbisspalten Schwarzer Reis-1

Und dann gibt es aber durch viele Epochen hindurch die Stillleben mit Lebensmitteln. Mal ist es nur ein Stück Obst, dann wieder biegt sich der Tisch unter einer Fülle von Essen und Trinken. Wenn ich mir heutzutage auf diversen Blogs die Bilder ansehe, frage ich mich, ob das hier nur die „Teller of Modern Art“ sind. Würden die Maler des Barocks statt zu Leinwand und Pinsel heute zum besten Geschirr und zur Kamera greifen? Wenn ich mir beispielsweise nur schon die Frühstücksideen von Simone anschaue, ist das für mich Kunst. Und so könnte ich noch eine ganze Reihe von Bloggern aufzählen, bei denen vom Rezept zum Bild einfach alles ansprechend ist!

Ohne mich 2015.11.05_Kürbisspalten Schwarzer Reis-2jetzt mit diesen Bloggern oder Künstlern in eine Reihe stellen zu wollen, hat mich der Teller hier umgehauen! Dabei kann ich eigentlich munter drauf losloben, weil mein Vater ja für die Fotos verantwortlich ist und es somit kein (reines) Eigenlob ist 😉
Die Farben sind einfach der Hammer, findet ihr nicht? Orangener Kürbis auf schwarzem Reis, dazu rote und grüne Farbtupfer. Ich hatte zuvor noch nie schwarzen Reis und war von der Konsistenz überrascht: selbst im gekochten Zustand hat er noch gut Biss und ist deutlich nussiger als die weiße Version. Wir waren jedenfalls nicht nur vom Aussehen, sondern auch vom Geschmack her begeistert. Und schnell und einfach zubereitet ist dieser Teller auch noch!

Zutaten (für 4 Personen):
250g schwarzer Reis
1 mittelgroßer Kürbis (ich hatte Hokkaido)
etwas Kokosöl
2 Knoblauchzehen
10g Petersilie
1 kleine Chili
125ml Tahini (ich: 2EL)
2 TL Ahornsirup
2 TL Apfelessig
3 Mandarinen (davon 1 Bio)
1/4 TL frisch geriebener Ingwer
Cayennepfeffer
Salz

Zubereitung:
Den Reis mit 675ml Wasser und etwas Salz in einem Topf zum Kochen bringen. Bei mittlerer Hitze für ca. 50min köcheln lassen. Falls der Reis über Nacht eingeweicht wurde, reduziert sich die Kochzeit.
Den Backofen auf 200°C vorheizen. Während der Reis kocht, den Kürbis waschen, halbieren und die Kerne entfernen. Dann die Hälften jeweils in Scheiben schneiden, mit dem Kokosöl, den gehackten Knoblauchzehen und etwas Salz mischen. Auf einem Backblech im Ofen für ca. 30min rösten.
Für die Sauc2015.11.05_Kürbisspalten Schwarzer Reis-4e die Bio-Mandarine waschen und die Schale fein abreiben. Die Mandarinen auspressen – es werden ca. 80ml Saft benötigt. Dann das Tahini, den Ahornsirup, den Essig, die Mandarinenschale und -saft, den Ingwer, etwas Cayennepfeffer und Salz in einen Rührbecher geben.  Falls ihr die ganze Menge Tahini verwendet, gebt noch 56ml Wasser hinzu. Alles mit dem Pürierstab glatt mixen.
Zum Anrichten den Reis auf einen (vorgewärmten) Teller geben, ein paar Scheiben Kürbis darauf legen. Mit etwas Petersilie, Chili und frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen. Zum Schluss die Tahinisauce drübertröpfeln.

Quelle: My new Roots (Sarah Britton)

Advertisements

10 Gedanken zu “Teller of Modern Art

  1. Hallo Miriam,
    das schaut wirklich stylish aus!
    Ich hab die Kunstwerke auf meinen Tellern (eben wegen der oft bunten Farben von Gemüse und Obst) auch schon oft mit Gemälden verglichen.
    Gruss,
    Sarah

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s