Die Sache mit den Blümchen: Aprikosen-Walnuss-Kuchen

Während auf vielen Blogs schon die ersten Pflaumenrezepte erscheinen, bin ich noch völlig im Sommermodus: ich bin einfach noch nicht bereit, mich auf den Herbst einzulassen… was weniger mit dem Wetter und dem damit verbundenen Essen zu tun hat, als vielmehr mit der Tatsache, dass bei mir dann das Examen ansteht 😦

Featured image

Nun gut, ein bisschen Zeit und Laissez-faire gönn ich mir noch im Sommer solange es so köstliche Aprikosen gibt. Der Lavendel, den Herr Ottolenghi noch dem Kuchen hinzufügt, war bei mir im Ländle leider schon überall verblüht. Aber auch ohne schmeckt er ganz köstlich, wie könnte es auch anders sein bei einem Teig, der hauptsächlich aus Butter, Walnüssen und Mandeln besteht?! Featured imageDen endgültigen Anstoß zum Backen hat mir Yushka, deren ganze Familie von dem Kuchen begeistert war.
Auch ohne Lavendel im Teig selbst, wollte ich für die Bilder trotzdem gerne ein paar florale Farbtupfer und bin deswegen bin dem Mitesser auf die Wiese zum Suchen. Für euch gibt es ein Bild von blühenden Lavendelfeldern in Südfrankreich, wo meine Eltern im Juni zum Urlauben waren. Und jetzt genießt es Sommer noch in vollen Zügen bevor es dann mit Kürbis, Zwetschgen und Co in den Herbst geht!

Featured image

Zutaten (für eine 28er Springform)
185g weiche Butter
2 EL Walnussöl (ich: weggelassen)
210g Zucker (ich: 150g)
1 Tüte Vanillezucker
120g gemahlene MandelnFeatured image
4 Eier
120g Walnüsse, grob gehackt
90g Mehl
abgeriebene Schale einer Zitrone
1 1/2 TL Lavendelblüten (ich: leider nicht gekriegt)
600g Aprikosen
50g Puderzucker
1 EL Zitronensaft

Zubereitung:
Den Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Kuchenform ausfetten. Die Butter mit dem Zucker, dem Vanillezucker und dem Öl schaumig rühren. Nach und nach die Eier hinzufügen. Die Mandeln, die Walnüsse, den Zitronenabrieb, das Mehl, eine Prise Salz und den Lavendel unterrühren. Den Teig in die Form füllen.
Die Aprikosen waschen, halbieren und entsteinen. Die Hälften auf dem Teig leicht überlappend verteilen. Im Ofen für ca. 55min backen; ich habe ihn nach 30min mit Alufolie abgedeckt. Auskühlen lassen und mit dem Guss auf Puderzucker und Zitronensaft beträufeln. Auch nach 2-3 Tagen ist der Kuchen noch sehr, sehr saftig!

Featured image

Quelle: Genussvoll vegetarisch (Yotam Ottolenghi)

Advertisements

Ein Gedanke zu “Die Sache mit den Blümchen: Aprikosen-Walnuss-Kuchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s