Urlaubsmitbringsel: Lime Pie

ACHTUNG! Heute gibt es hier ganz viel Text! Wer bis zum Ende durchhält, wird mit einem superschnellen, leckeren Lime Pie belohnt!

Featured image

Im Laufe der Jahre hat sich bei mir eine Art Tradition entwickelt: aus (fast) jedem Urlaub bringe ich mir ein neues Paar Ohrringe mit. Davon habe ich am meisten, eine schöne Erinnerung, die nicht unnütz irgendwo verstaubt, sondern mich lebhaft an einen fremden Ort weit weg vom Alltag erinnert.
Inzwischen zeichnet sich aber langsam ein neuer Trend ab: wie schon aus Madrid (nicht wirklich Urlaub, aber immerhin weg vom Normalen) habe ich auch aus Portugal ein Rezpet mitgebracht. Unterhalb von unserem Apartment sind wir -müde und erschöpft von der Anreise- um halb 10 abends in ein Restaurant getappt, noch unahnend, dass O Antigo Carteiro eines der Highlights der Reise werden sollte. Das lag nicht nur am Essen, das auch sehr lecker war, sondern vor allem an Helder, dem Besitzer, der uns so freundlich begrüßte und so begeistert vom Essen, Getränken und Porto schwärmte, dass es unglaublich ansteckend war! Wir blieben bis drei Uhr nachts, erfuhren viel über den Umgang der Portugiesen mit der Krise, erhielten eine Liste an Bars und Sehenswürdigkeiten, die wir in Porto besuchen mussten und bekamen den Eindruck bei Freunden auf der Featured imageTerrasse zu sitzen. Helder versorgte uns mit einer ganzen Auswahl an Portwein, die Gläser füllten sich wie von Geisterhand immer wieder neu ohne dass der Großteil auf der Rechnung auftauchen sollte.
Nach so einem Einstieg in den Urlaub ließen wir jeden Abend bei ihm auf der Terrasse ausklingen! Am dritten Abend wurden wir mit Umarmungen und Küsschen begrüßt als würden wir uns schon unser Leben lang kennen 🙂 Zu den Anziehungspunkten des Restaurants lag nicht nur, dass es immer gute Weinempfehlungen gab, sondern vor allem auch eben dieser Lime Pie, den ihr hier sehen könnt.

Ich gehöre sonst zu den Menschen, denen nichts über Mousse au Chocolat geht. Wenn es das nicht gibt, dann halt einen Schokokuchen. Oder Schokoeis, aber irgendetwas Fruchtiges? Muss eigentlich nicht sein. Das wäre als Nachtisch schon fast zu gesund 😉 Zitrusfrüchte mag ich gar nicht so gern, wenn sie verbacken sind (lustigerweise geht es meinem Bruder genau so). Aber dann bestellte meine Lieblingsreisebegleitung am ersten Abend noch einen Nachtisch und zwar eben diesen Lime Pie. WOW! Ich war süchtig! Jeden Abend gab es den! Er ist cremig, kühl, schmeckt ein wenig nach Limette, der Boden krümelt ein wenig. Ich könnte mich reinsetzen! Am letzten Abend fragte ich nach dem Rezept. Der Koch erklärte es mir zuerst wortreich auf Englisch, schrieb dann alles auf und erklärte es mir noch einmal! Juhuuu, die Heimkehr war gesichert!

Featured imageDie letzten Wochenenden verlangte meine Reisebegleitung jedes Mal, dass ich eben diesen Lime Pie hier in Deutschland machen sollte. Am letzten war es dann so weit und was soll ich sagen? Zu zweit leerten wir die 28er-Springform fast komplett 🙂 Nicht unbedingt empfehlenswert, aber der Urlaub ist für uns zumindest vorbei, da brauch man auch keine was-weiß-ich-für-eine Figur für die Fotos mehr, hihi! Es braucht nur sechs Zutaten, ist so schnell und einfach zu machen, dass die Reisebegleitung (sonst nicht so küchenaffin) unbedingt lernen will den Pie zu machen – höhö, besorg dir erstmal eine Kuchenform 😉

So, genug erzählt! Hier kommt endlich das Rezept! Am längsten dauert es, die Kekse zu zerkrümeln. Den Rest erledigt der Kühlschrank – perfekt also für die warmen Tage, die uns erwarten.

Zutaten (für eine 28er Springform, für eine 26er n paar weniger Kekse):
ca. 140g Butterkekse (evt. n paar mehr oder weniger)Featured image
ca. 120g Butter
3 kleine Naturjoghurt (à 150g/ Becher)
Saft von 3 Limetten, Abrieb von einer
1 Dose gesüßte Kondensmilch
1 Päckchen Sofortgelatine (ohne Auflösen im Wasser)

Zubereitung:
Die Springform mit Frischhaltefolie auslegen, so kriegt man den Kuchen später gut raus. Für den Boden die Kekse entweder in einer Küchenmaschine zerkleinern oder mit einem Wellholz platt machen. In einer Schüssel mit der geschmolzenen Butter mischen und in die Form pressen. Die Kuchenbasis in den Kühlschrank stellen.
In der Zwischenzeit den Joghurt, die Kondensmilch, den Limettensaft (ca. 100ml), den Limettenabrieb und die Gelatine gut verrühren. Auf den Keksboden gießen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Hinweis: wer den Kuchen weniger süß will, verwendet nicht die gesamte Menge Kondensmilch, sondern ersetzt einen Teil davon mit Naturjoghurt. Einfach nach persönlichem Geschmack ausprobieren.
Uns hat der Kuchen nach einer Nacht im Kühlschrank am besten geschmeckt, deswegen einfach rechtzeitig „backen“. Er übersteht dann sogar eine Zugfahrt nach Hause 😉

Quelle: O Antigo Carteiro

Advertisements

4 Gedanken zu “Urlaubsmitbringsel: Lime Pie

  1. Lime Pie klingt ja nach Sommer pur 🙂 Wenn es weiterhin so viel regnet, dann mache ich mir einfach deinen Pie und hole mir damit die Sonne auf den Teller. So!
    Dein Blog ist echt toll, ich stöber gleich noch ein bisschen weiter 😉
    Liebe Grüße,
    Julia

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo liebe Julia!
      Vielen Dank für deinen Kommentar – aber wo wohnst du denn? Hier im Süden Deutschlands strahlt die Sonne. Ich hoff, bei dir kommt auch bald der Sommer an! Einen schönen Sonntag dir noch! Miriam

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s