Für Pia: Erdbeer-Rhabarber-Kokos-Kekse

Eigentlich wollte ich diesen Post mit dem Titel „Zeitmanagment“  oder so überschreiben. Ich habe das Wochenende daheim verbracht, zwar hauptsächlich zum Schlafen vor und nach einer Hochzeit (was nicht viel war 😉 ), aber die wachen Stunden wollte ich ausnutzen um noch ein paar Bilder für den Blog machen zu lassen. Das hat nicht so gut geklappt, weil nicht nur ich vielbeschäftigt (und dann hundemüde) war, sondern auch mein Vater, der Fotograf.
Ich hatte freitags zwischen Arbeit und Uni noch schnell diese Cookies gebacken und war echt stolz das noch geschafft zu haben, nur um dann gestern wieder ins Unistädtle zu fahren und die Kekse…tja, es gab zwar noch welche, aber vor lauter sind wir nicht dazugekommen Bilder zu machen.

Das wäre echt schade gewesen, denn die Kekse sind sooo lecker. Es sind keine Featured imagetypischen Cookies, sie sind nicht knusprig und krümelig. Sie sind vielmehr kuchenartig und durch Erdbeer, Rhabarber und diesen Hauch Kokos sehr saftig. Einfach mal eine andere Möglichkeit um Rhabarber zu verwerten und Erdbeeren nicht nur so zu vernaschen. Aber mein Vater ist einfach der Beste (ein Kompliment, das man ihm ganz ungeachtet von irgendwelchen Ehrentagen machen kann) und so fand ich heute in meinem Mailpostfach die Bilder, die ihr hier sehen könnt. Irgendwie hat er in seinen vollen Terminkalender noch Foodstyling reingequetscht 🙂 Er hat es halt drauf mit dem Zeitmanagment!

Und warum ist der Post jetzt mit „Für Pia“ überschrieben? Am Freitag hab ich auf dem Nachhauseweg noch ein paar Kostproben von den Keksen bei meiner Cousine (das ist die Pia) und ihren Eltern und Bruder vorbeigebracht. Genau vier Kekse, für jeden einen. Heute krieg ich eine Mail von meiner Tante, dass Pia alleine drei Stück gegessen hätte, weil die ihr so geschmeckt haben. Sie bräuchte unbedingt das Rezept. Bitteschön, liebe Pia, hier kommt es… extra für dich!

Zutaten (für ca. 30 Kekse…je nach Größe)
150g Rhabarber
100g Erdbeeren
175 g Butter
140g brauner Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
1 EL Milch
275g Mehl
75g Kokosflocken
1 TL Backpulver
1 Prise SalzFeatured image

Zubereitung:
In einem kleinen Topf Butter und Zucker auf kleiner Stufe schmelzen. Der Zucker soll sich teilweise gelöst haben, ganz gelingt das mit braunem Zucker nicht, es wird eher eine zähflüssige Masse. Die Mischung etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit Erdbeeren und Rhabarber vorsichtig waschen und in sehr kleine Stücke schneiden.
Die Butter-Zuckermischung in eine Rührschüssel umfüllen und die Eier einzeln unterrühren. Milch dazugeben. Das Mehl mit den Kokosflocken, dem Backpulver und dem Salz vermischen und zur Buttermischung geben. Zum Schluss vorsichtig die Erdbeeren und den Rhabarber unterheben.

Mit Hilfe von zwei Teelöffeln kleine Teighäufchen auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen und etwas platt drücken. Dabei bitte genügend Abstand zwischen den Häufchen lassen, weil sie während des Backens auseinanderlaufen.

Die Kekse nacheinander (immer nur ein Blech) auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Ofen bei 190 °C Ober-/Unterhitze für ca. 12 Minuten backen bis die Ränder leicht gebräunt sind, herausnehmen und abkühlen lassen. Micha empfiehlt, die abgekühlten Kekse dann erneut bei 100 °C Umluft für 40 Minuten in den Ofen geben. Diesen Schritt hab ich vergessen, aber die Kekse haben trotzdem problemlos geklappt.

Quelle: Grain de Sel -Salzkorn

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s