Aus Mamas Küche: Apfelkuchen (the one and only)

Ja, ja, ich hör hier schon alle gähnen und die Augen verdrehen: gibt es im Internet nicht schon genügend Apfelkuchenrezepte? Mit Mürbeteig – Hefeteig, mit und ohne Nüsse, mit schrecklichem Marzipan, mit Sahne oder nur die Sahne dazu und und und. Die Möglichkeiten sind unendlich und jedes Rezept behauptet von sich, das allerbeste und tollste zu sein.

Featured image

Das sage ich natürlich auch! Schließlich ist es der Apfelkuchen von meiner Mutter, für den die ganze Familie sämtliche anderen Torten, Cupcakes und Macaroons links liegen lässt. Er begleitet uns schon seit Jahren. Ich glaube, meine Mutter backt den inzwischen komplett ohne Rezept einfach so locker nebenbei 😉 Es gibt Bilder von uns aus einer Zeit, in der gerade ganz frisch Digitalkameras auf den Markt kamen… bzw. in unserer Familie ihren ersten Auftritt hatten. Jedenfalls erinnere ich mich genau an eine Herbstwanderung, zu der wir Kinder nur mitkamen, weil wir in einem Alter waren, in dem man von den Eltern noch zu solchen Ausflügen gezwungen wird UND weil Mama diesen Apfelkuchen hier eingepackt hat. Nachdem wir endlich genug gelaufen waren, setzten wir uns ins Laub und tja… anstatt das Stücke vom Kuchen abgeschnitten werden konnten, löffelten wir die Masse aus der Form: meine Mutter hatte den zu früh aus dem Ofen genommen und das Innere war noch sehr flüssig 😀 Aber hallooo, es war der tollste Apfelkuchen und wir haben begeistert alles in uns hineingelöffelt. Ich glaub, in der Folgezeit musste sie den absichtlich früher aus dem Ofen holen, weil wir den noch nicht gestockten Guss so toll fanden.

In der Zwischenzeit hat sich das aber wieder geändert, wie auf den Fotos zu sehen ist. Für uns ist das der perfekte Apfelkuchen. Habt ihr in eurer Familie, in eurem Freundeskreis ein Rezept, das man einfach nicht übertrumpfen kann? Wenn nein, dann schafft so ein „allerbestes Lieblingstraditionsrezept“ – ich finde, das ist ein wunderbar verbindendes Element, das ein kleiner Glücksmoment sein kann.

Zutaten für eine 26er Springform:Featured image
Für den Mürbeteig:
250g Mehl
1 Päckchen Vanillezucker
60g Zucker
125g Butter
1 Ei
Prise Salz
Für die Füllung:
5 Äpfel
1 Becher Sahne
3 Eier
1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver
3 EL Zucker
Für die Streusel:
50g Mehl
25g Butter
1 Messerspitze Zimt
25g Zucker

Zubereitung:
Alle Zutaten für den Mürbeteig zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Entgegen sämtlicher Rezepte ist meine Mutter sehr pragmatisch und schmilzt die Butter anstatt sich mit eiskalter Butter herumzuschlagen. Uns schmeckt der Teig 😉 Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und mind. eine Stunde kühl stellen.
In der Zwischenzeit die Äpfel je nach Größe vierteln oder achteln, schälen und Featured imageentkernen. Die Sahne mit den Eiern, dem Pudding und dem Zucker vermischen. Für die Streusel alle Zutaten vermischen und etwas mit den Fingern zerkrümeln.
Eine gefettete Springform mit dem Mürbeteig auslegen, die Äpfelstücke darin verteilen. Den Sahneguss drüber gießen und zum Schluss die Streusel drüber streuen. Dann bei 175°C Ober/Unterhitze für ca. 1h backen.

Quelle: Mamas Rezeptordner.

Advertisements

6 Gedanken zu “Aus Mamas Küche: Apfelkuchen (the one and only)

  1. Apfelkuchenrezepte gibt’s wirklich wie Sand am Meer – und richtig gut sind nur die, bei denen als Quelle Mamas Rezeptordner oder Rezeptheft steht! 🙂

    Mürbeteig, Äpfel und Streusel klingt schon mal sehr verführerisch!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s