Aus Mamas Küche: Weizenschrot – Müsli (bzw. Frauenfrühstücksmüsli)

Lange bevor es Overnight-Oats und Chiapudding gab oder Bircher Müsli zu Muffins gebacken wurden um nicht nur den Kaffee, sondern auch das Frühstück „to go“, auf dem Sprung zu essen, in dieser nicht allzu fernen Vergangenheit gab es bei uns daheim ein Frühstückshighlight. Das kam nicht samstags oder sonntags auf den Tisch, sondern mittwochs. Wenn ich mich recht erinnere, einmal im Monat am Mittwoch. Und zwar immer dann, wenn meine Mutter mit ein paar Freundinnen vormittags ein Frauenfrühstück ausrichtete. Die Frauen trafen sich im örtlichen Gemeindehaus zum gemeinsamen Essen, Austausch und einer Andacht.
Der genaue Ablauf dieser Veranstaltung war für uns Kinder nie so interessant, entscheidend war nur, dass wir was von dem Müsli abbekamen, das bei uns in der Familie auch nur Frauenfrühstücksmüsli heißt. Meistens war schon am Tag davor klar, dass es das geben würde, weil es in die Mühle ging um den Weizenschrot zu besorgen. Am nächsten Morgen saß dann meistens schon die ganze Familie am Tisch und schaufelte recht still aufgrund der Uhrzeit das Müsli in sich hinein. Irgendwann musste meine Mutter dazu übergehen eine extra Schüssel für uns zuzubereiten, weil sonst fürs Frauenfrühstück zu wenig übrig blieb 😉 Ich kann euch nur empfehlen, das Frühstück in Ruhe einzunehmen ohne schon nebenher Mails zu checken oder mit arbeiten anzufangen. Ich persönlich werde ohne Ablenkung satter und gestärkter für den täglichen Stress.

Es ist ein echtes Familienrezept von uns und deswegen wollte ich das auch unbedingt hier drin haben um selber darauf zu greifen zu können. Das Problem mit Mama-Rezepten (von Oma-Rezepten ganz zu schweigen!) ist, dass die Mengenangaben recht ungenau sind. Meine Mutter hat das Müsli schon so viele Male zubereitet, dass sie alles aus dem Handgelenk raus macht. Aber hey, seid flexibel und probiert einfach aus, so viel kann da nicht schief gehen. Von wem das Rezept ursprünglich stammt, weiß meine Mutter auch nicht mehr (soooo alt ist sie es schon). Deswegen geb ich dieses Mal auch keine Quelle an.

Featured image
Weizenschrot bekommt ihr in der Mühle. Falls ihr keine vor Ort habt, gibt es den teilweise auch in Naturfachgeschäften oder man kann ihn sogar übers Internet bestellen. Schrot wird meines Wissens sonst gerne fürs Brot backen verwendet. Im Müsli gibt er einen schönen Biss. Probiert es aus, die trendigen Chiasamen könnt ihr ja immer noch drüber streuen 😉

Zutaten (für 2 Personen):
1 Tasse Weizenschrot
1 Tasse zarte Haferflocken
300g Joghurt
1 Becher Sahne
Honig
Obst nach Belieben und Saison
Sonnenblumenkerne

Zubereitung:
Am Vorabend den Weizenschrot in eine Schüssel geben und mit Wasser bedecken. Featured imageÜber Nacht stehen lassen. Am nächsten Morgen überschüssiges Wasser abgießen und die Haferflocken zugeben. Die Sahne halb steif schlagen und mit dem Joghurt unter das Getreide mischen. Obst schneiden und ebenfalls in die Schüssel geben. Mit Honig abschmecken und mit gerösteten Sonnenblumenkernen servieren.

Im hier fotografierten Müsli sind 500g aufgetaute und abgetropfte Himbeeren, 2 zerdrückte und extra fein pürierte Bananen und ein Apfel drin.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Aus Mamas Küche: Weizenschrot – Müsli (bzw. Frauenfrühstücksmüsli)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s