Papa der Burgermeister (Teil 2): Rote-Beete-Burger

Wenn schon gegrillt wird, dann so richtig! Nur ein Burger ausprobieren, ist ja langweilig, deswegen gab es für die experimentierfreudigeren Eltern und mich nach dem Baconburger noch einen Rote-Beete-Burger. Der Bruder hielt sich lieber an den fleischlastigeren Burger anstatt Gemüse zum Fleisch zu genießen…tsss!
Ein drittes Rezept, das an diesem Samstag entstanden ist, wird nicht verblogt: es sollte ein Quinoaburger werden und wurde es auch mit viel gutem Wille und Gemantsche. Die Mengenangaben waren komplett falsch: 400g ungekochter Quinoa und Bulgur sollten 4 Patties ergeben. Hätte ich meinen Kopf kurz eingeschaltet, wäre mir eigentlich klar gewesen, dass das viel zu viel ist, aber naja, zu spät! Insgesamt hat das Rezept nicht überzeugt – wenn jemand ein gutes für Vegiburger hat, nur her damit! Ich probier das nur zu gern aus 🙂

Die Kombination des saftigen Rindfleischpatties mit roter Beete und Meerrettich hingegen fand ich super! Eine leichte Schärfe und die leichte Süße der Beete war mal was anderes zwischen den Buns. So ist das Gemüse gar nicht mehr so winterlich! Und nach diesem Papa-Essen stand die Mama für den nächsten Beitrag in der Küche.

Zutaten für 4 Hamburger:
4 Buns (selbst gebacken)
500g Rinderhack (wir: 400g)
1 vorgegarte Rote Beete
1 Handvoll Petersilie
Sahnemeerrettich nach persönlichem Geschmack
1 Schuss Olivenöl
1 Handvoll Rucola

Zubereitung:
Die Rote Beete in feine Streifen schneiden. Die Petersilie hacken und mit der Beete mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Sahnemeerrettich (dieses Wort sieht ausgeschrieben sehr komisch aus, stimmt aber doch so, oder?) und etwas Olivenöl dazugeben und sorgfältig untermischen.
Aus dem Rinderhack 4 Patties formen, salzen und grillen. In einer sehr heißen Pfanne anbraten geht natürlich auch. Dann die Burgerbuns durchschneiden und entweder im Backofen kurz rösten oder diese auf den Grill legen. Die Hamburger wie folgt zusammenbauen: untere Bun-Hälfte, Rote Beete, Patty, Rucola, Deckel.

Quelle: Die besten Burger. Von Beef bis Veggie.

Advertisements

2 Gedanken zu “Papa der Burgermeister (Teil 2): Rote-Beete-Burger

  1. Hmmm – lecker war’s. Aber warum diese schmalen Bildbeschnitte. Finde ich unglücklich, da fehlt ja die Hälfte – nicht nur des Bildes, sondern auch vom Motiv
    Paps

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s