And the Oscar goes to: Kokos – Maracuja – Makronen

Ich habe die beste Schwester der Welt. Ein Beispiel dafür, warum sie so großartig ist, hat sie mir heute Mittag mal wieder geliefert: fast 48h nach der eigentlichen Verleihung kam sie zu mir und wir haben zusammen die Oscarzeremonie angeguckt! Mitten unter der Woche, Auszeit vom (Lern)Alltag nehmen und fast drei Stunden Abendkleider und Dankesreden bewerten, wer macht das sonst mit mir, wenn nicht die Kleine?! Stolz wie Oskar (höhö, wat n Wortspiel!) erzählt sie beim Reinkommen, dass sie noch überhaupt nicht weiß, wer die Gewinner sind! Alles gespart für den gemeinsamen Schwesternnachmittag 🙂

Wenn wir jedes Mal einen Kurzen getrunken hätten, wenn irgendjemand der Academy gedankt hätte, wäre der heutige und vermutlich auch der morgige Tag gelaufen. Haben wir natürlich nicht! Es gab Kindersekt. Kennt das irgendjemand noch von früher? Hilfe, mir war gar nicht mehr bewusst, wie süß das Zeug ist! Die Kokos – Maracuja – Makronen waren ein willkommener Ausgleich dazu: vegan und ohne Zucker, nur natürlich gesüßt. Da ist doch auch das bisschen Zartbitterschokolade während der Fastenzeit erlaubt, oder? Das Rezept ist von Green Kitchen Stories, mal wieder eine super Inspiration für gesünderes Backen! Damit verzichte ich gern leichter auf meine tägliche Süßigkeitendosis.
Bitte seht über die Fotos hinweg; wie gesagt, es war eine Schwesternaktion und ich hab einfach kurz geknipst, weil die Makronen so schön saftig und exotisch – fruchtig waren. Papa hätte das natürlich besser ausgeleuchtet, aber das soll euch nicht davon abhalten diese Leckerei nachzubacken. Geht ganz schnell und einfach!

Featured imageZutaten (für ca. 16 tischtennisballgroße Makronen)
2 TL Kokosöl
ca. 150ml Kokosmilch (nicht die fettreduzierte!)
ca. 80ml Agavensirup (oder auch Honig, wenn es nicht vegan sein muss)
1/2 Vanilleschote
200g Kokosraspeln
5 TL Mehl
3 Maracuja
Saft einer Limette
ca. 50g Zartbitterschokolade zum Verzieren (optional)

Zubereitung:
Die Vanilleschote auskratzen und das Mark zusammen mit dem Kokosöl, der Kokosmilch und dem Honig in einen Topf geben. Bei mittlerer Hitze kurz aufkochen, dann die Kokosraspeln und das Mehl hinzufügen. Alles gut verrühren und vom Herd nehmen. Dann das Maracujafruchtfleisch und den Limettensaft unterrühren.
Falls euch die Masse zu trocken vorkommt, fügt noch ein wenig Kokosmilch hinzu. Falls sie zu feucht erscheint, noch etwas Mehl. Probiert auch, ob sie euch süß genug erscheint – das kann je nach Maracuja variieren.
Jetzt geht es ans Matschen: formt mit euren Händen etwa tischtennisballgroße Featured imageBällchen. Dabei merkt ihr auch, ob eure Masse zu feucht oder zu trocken ist. Die Bällchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und schließlich im vorgeheizten Backofen bei 180° ca. 12min backen. Die Makronen werden beim Abkühlen fester und fallen nicht mehr so leicht auseinander wie wenn sie noch warm sind.
Zum Abschluss die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen und die Makronen dekorativ damit besprenkeln.

Quelle: http://www.greenkitchenstories.com/vegan-passionfruit-coconut-macaroons/

Advertisements

4 Gedanken zu “And the Oscar goes to: Kokos – Maracuja – Makronen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s